Die Erstbegegnung des Schülers mit der topographischen Karte bei der Analyse des Heimatgebietes

Topographische karten kennenlernen verstehen nutzen, Karte und Kompass

Zeitschrift für den Erdkundeunterricht H. Folgende Gründe sprechen dafür: Das fördert Lernmotivationen beim Schüler, einerseits sich mit dieser Karte noch näher zu befassen, andererseits seinem Heimatgebiet weitere "Geheimnisse" abzulocken.

Gerade auch die aus der TK abgeleiteten Wanderkarten und Stadtpläne dürften wohl mit die häufigsten Beispiele für die Nutzung derartiger Karten in breiten Bevölkerungskreisen liefern.

Breetz bereits hin.

Radfahrerkarten oder TK mit Wanderwegen. Mit ein und derselben Karte des Heimatgebietes können in beliebigen Klassenstufen thematisch unterschiedliche Aufgabenstellungen auf differenziertem Anforderungsniveau an das Kartenlesen und die -interpretation bearbeitet werden. Die Karte drängt nicht durch irgendein spezielles Thema und eng begrenzten Inhalt thematische Karten den Kartennutzer von vornherein in eine bestimmte Interpretationsrichtung. Anmerkung 4 Diesen ausgewählten Einsatzvorteilen stehen aber auch Schwierigkeiten in der Schulpraxis gegenüber, die z.

Fragestellungen, die sich aus den Schwierigkeiten der Erstbegegnung und Nutzung in der Anfangsphase ergeben, sollen im folgenden nachgegangen werden. Anmerkung 6. Probleme bei der Erstbegegnung des Schülers mit der TK Kein Lehrer topographische karten kennenlernen verstehen nutzen wohl auf die Idee kommen, bei der Einführung in das Kartenverständnis in der Grundschule eine amtliche topographische Karte zu verwenden.

Inhaltsverzeichnis: Grundlagen und Übungen

Ausdrucksmitteln bereits gezeichnet und ausgewertet haben. Die Methodik der Einführung der TK in den Geographieunterricht ist, wie bereits angedeutet, abhängig vom Zeitpunkt und damit vom bisher erreichten Niveau der Schüler.

Zwei wesentliche methodische Aspekte sind davon jedoch unabhängig, die man in Kurzform als "nutzersituatives Herangehen" und "Auflösung der Zeichenkomplexität" bezeichnen kann. Die Motivation, mit der Karte zu arbeiten, wäre sehr schnell im Formalismus erstickt bzw. Geeigneter erscheint ein "nutzersituatives" Herangehen an die Karte. Anmerkungen 7,8 Was ist topographische karten kennenlernen verstehen nutzen zu verstehen? Parallel zu der Aufgabenbearbeitung dringt er in die Darstellungsweise der Karte ein.

Dabei gilt es, ein sehr enges Wechselverhältnis von Wirklichkeitsbeobachtung und Kartenlesen herzustellen. Erst in einer topographische karten kennenlernen verstehen nutzen, späteren Stufe, können Interpretationen z.

Neben dem skizzierten topographische karten kennenlernen verstehen nutzen Herangehen sollte die Auflösung der Zeichenkomplexität der Karte singlehotel steiermark werden. Bereits der in den Karten oder in einer Sammellegende abgedruckte Legendenauszug! Davon werden für eine spezielle Aufgabenstellung nur sehr wenige benötigt, viele Zeichen sind in dem Moment überflüssig, d.

Grundsätze sollten sein: Dabei ist empfehlenswert, sich zunächst an solche Orte zu begeben, die sich durch auffällige Objekte leicht identifizieren lassen. Um entscheiden zu können, wo man sich gerade im Gelände aufhält, ist es notwendig, die Karte richtig zu orientieren.

Mit der Standortbestimmung hängt sehr eng die Frage zusammen, was sehe ich von den in topographische karten kennenlernen verstehen nutzen Karte angegebenen Objekten und wie sehe ich sie. Wahrnehmungsphysiologische und -psychologische Probleme seitens des Kartennutzers hier: Der Kartennutzer nimmt seine Umwelt perspektivisch in horizontaler Zentralprojektion wahr, die Karte hingegen bildet die Erdoberfläche in vertikaler Parallelprojektion ab. Eine Möglichkeit zur Überwindung dieser Diskrepanz besteht darin, den entsprechend betrachteten Kartenausschnitt in Sektoren einzuteilen z.

  • Два некорректных ввода - и шифр навсегда захлопнется от нас на замок.

  • Чатрукьян заколебался.

Waldstreifen, Bäume, Hecke, Berg, Häuserfront Auch hier ergibt sich für den Schüler ein einleuchtendes Motiv, Karten zu verwenden. Abbildung 1: Kreissektor-Innenschablone Für die Standortbestimmung und Identifizierung von Objekten sind die Entfernung der Objekte untereinander bedeutsam.

Im Gelände meist nur abschätzbar, können sie mittels topographischer Karte exakt bestimmt werden. Fragen, wie "Wie weit ist das Objekt von uns entfernt?

Einschlägige Methoden sind dem Schüler aus der Einführung in das Kartenverständnis bekannt, wie Messen mit dem Lineal, mittels Papierstreifen oder Faden auch von Zusammensetzungen geknickter Teilstrecken. Entsprechend o.

Danach wird wieder in die Karte zurückgekehrt. Das ist gleichzeitig eine Vorschulung, um später topographische karten kennenlernen verstehen nutzen ohne Hilfsmittel in einer komplexen Karte wichtige von unwichtigen Objekten trennen zu können. Zu den schwierig zu identifizierenden Objekten gehören Reliefelemente. Dichte der Höhenlinien mit der Neigung des Geländes direkt vergleichen: Verlauf linienhafter Objekte in Relation zu Höhenlinien parallel, schräg schneidend oder senkrecht auf der Karte in der Praxis überprüfen topographische karten kennenlernen verstehen nutzen.

Geländebegehungen bei der Erstbegegnung mit topographische karten kennenlernen verstehen nutzen TK sind zwar notwendig, aber keine Garantie für das sofortige Verstehen. Bei Erhöhung der Schwierigkeit, z. Geländebestimmung eines unbekannten Gebietes aus der Karte Vorbereitung einer Wanderung in ein fremdes Gebiet wird man das deutlich merken.

Die Isohypsen sind nun mal in der Landschaft nicht sichtbar und von der Abstraktion her bedeutend weiter von der Wirklichkeit entfernt als andere Signaturen der topographischen Karte. Sie wird sich aber wesentlich von der TK unterscheiden. Sie wird vor allen Dingen bildhaft sein, während die TK abstrakt ist. Neben dem unter a dargelegten kommt hier die Komponente einer Bewegung des Betrachters hinzu. Aus jedem veränderten Blickwinkel wird die Wirklichkeit anders erlebt, in der Karte ändert sich die Sicht nicht, die Zeichen werden immer in derselben Relation gesehen.

Karte und Kompass

Richtungs- zusammen mit Distanzorientierungen treten hier in Kombination miteinander auf. Dabei kommt es sehr häufig zu Verwechslungen, wie links oder rechts beim Vergleich Wirklichkeit-Karte.

Die Drehung der Karte ist vor allem durch die feststehende Schrift und die orientierten Aufsichtssymbole nicht problematisch und sollte auch gar nicht erst angestrebt werden.

Es erfolgt zuerst eine Kartenanalyse, die Interpretation wird in der Wirklichkeit überprüft. Einfachste Fragestellungen hierzu sind: Ob diese Lösung praxisrelevant ist, kann dann mittels TK in der Praxis durch Geländebegehung überprüft werden. Dabei erfolgen Reflexionen auf den Lösungsweg topographische karten kennenlernen verstehen nutzen auf Probleme der Kartendarstellung und topographische karten kennenlernen verstehen nutzen vor allem auch dann, wenn sich die Lösung als in der Praxis nicht brauchbar erweisen sollte.

Das betrifft einmal die Kartendarstellung allgemein, zum anderen die spezielle TK, mit der gerade gearbeitet wird. Medienkritik kann man beim Schüler leicht provozieren, wenn Einzelobjekte der Wirklichkeit topographische karten kennenlernen verstehen nutzen den Entsprechungen in der Topographische karten kennenlernen verstehen nutzen verglichen werden.

  • Простыня на его половине кровати была холодной.

  • Karte und Kompass - Jörg Lange - Fotografie und mehr in Berlin
  • Die Erstbegegnung des Schülers mit der topographischen Karte bei der Analyse des Heimatgebietes

Durch den Übergang von der Wirklichkeit zur Karte begreift der Schüler einmal die Informationsverluste visuelle Verluste, z. Messungen, Berechnungen z. Intensitäten [Konzentration, Dispersion] und somit auch Vergleiche u. Anmerkung 10 3. A auf der 3. Umschlagseite Nutzersituation: Nutzer steht im Gelände und bemerkt auffällige Objekte, vergewissert sich in der Topographische karten kennenlernen verstehen nutzen, um welche Objekte es sich handelt.

Uferzone des Tiefen Sees im Babelsberger Park.

Karte + Kompass: 12. Der Planzeiger

Die Schüler bestimmen den eigenen Standort. Sie schauen auf die andere Uferseite und vergleichen mit dem Kartenbild, legen eine Kreissektoren-Innenschablone an.

Sie bestimmen Entfernungen, ermitteln, was zu sehen ist und was nicht verdeckte Objekte; in welcher Richtung liegen sie, wie weit sind sie entfernt? B auf topographische karten kennenlernen verstehen nutzen 3. Nutzer wandert mit einer Karte, hat ein bestimmtes Ziel, das er erreichen möchte und will Informationen mit Hilfe der Karte sammeln. Links oder rechts gehen? Woran sehe ich das in der Karte? Profilskizze - wir verfolgen im Nachhinein unseren Wanderweg und beschreiben mit Hilfe der Karte die wichtigsten Standorte der Exkursion.

A und B auf der 3. Nutzer will aus einer Karte Informationen zur Weiterverarbeitung entnehmen z. Vergleich mit der Wirklichkeit, Bebauung auch funktional erfassen. Rückschlüsse auf Bevölkerungszahl in den Stadtgebieten ziehen. Grundrisse der Stadtteile aus topographische karten kennenlernen verstehen nutzen Komplexität herauslösen vereinfacht zeichnen, ihre Struktur in Stichworten beschreiben.

Skizzen zur Struktur von Stadtteilen 3. Der Kartennutzer nimmt Verantwortung wahr und hilft der Stadt, Radwege von einem Stadtteil zu beliebten Ausflugsgegenden der Umgebung zu finden. Vergleich der Ist-Situation und der Wunschvorstellung.

Wunschvorstellung präzisieren, in die Karte eintragen. Vorhandensein bzw. Wunsch von Veränderungen mit unterschiedlichen Farben in der TK festhalten besser: Um topographische karten kennenlernen verstehen nutzen in einer Diskussion mit Stadtplanern verständlich machen zu können, wird erneut die topographische Karte oder einer aus ihr entstandenen Kartenskizze verwendet.

Anmerkungen 1 Siehe auch Herzig,R.: Zur Verwendung amtlicher topographischer Karten im Geographieunterricht. Verwendung von Kreiskarten und touristischen Karten für den Geographieunterricht. Sperling und E. Breetz sprechen von einer kartographischen Didaktik bzw.

Hüttermann fordert in diesem Zusammenhang eine Progression im Sinne von Niveausteigerung der Kartennutzung, besonders nach der Einführung in das Kartenverständnis.